Ufer-Erosion in Graubünden

Fliessen in einem Bach- oder Flussbett grosse Wassermassen mit hoher Geschwindigkeit, haben sie eine starke Erosionskraft.

Kann das Bach- oder Flussbett dieser Kraft nicht wiederstehen, reisst das Wasser Gestein und Lockermaterial mit sich – einerseits auf der Seite (Ufer-Erosion), andererseits am Untergrund (Sohlen-Erosion).

Die nachfolgende Bildserie zeigt eine fortschreitende Ufer-Erosion durch die Hochwasser führende Susasca während dem Unwetter vom 23. August 2005.

2005-08-23_w_susch_afw5_157

Bereits hier ist das Ufer stark erodiert; der Baum links oberhalb der Bildmitte vermag sich kaum noch zu halten.


Weiterführende Literatur


FAN-Agenda zum Thema Ufer-Erosion. FAN-Agenda 2/2012.

46.4032 9.23302 red
46.6736 9.67246 red

Ufer-Erosion in der Geschichte Graubündens.

  • Wählen Sie auf dieser Karte Beispiele aus.
  • Zoomen Sie in die Karte hinein, damit Sie benachbarte Beispiele besser sehen und auswählen können.

Bilder Amt für Wald und Naturgefahren Graubünden, Region 5 (Südbünden)