Hochwasser-Ereignisse in Graubünden

21. Jahrhundert

Im 2002 wütete ein Hochwasser in der Surselva. Ein Hochwasser im 2005 führte vor allem in Klosters und Susch zu grossen Schäden.

20. Jahrhundert

Im 20. Jahrhundert ereigneten sich in den Jahren 1910, 1927 und 1987 verheerende Hochwasser. Im Engadin traten in den fünfziger Jahren mehrfach Hochwasser auf.

19. Jahrhundert

Im 19. Jahrhundert ereigneten sich 1834 und 1868 verheerende Hochwasser, die gleichzeitig in verschiedenen Regionen Graubündens Schäden anrichteten.

18. Jahrhundert

Ende Juni 1762 brachen nach dreitägigem Dauerregen bei Föhn aus allen Seitentälern der grossen Flussgebiete in allen Landesteilen die Wildbäche los. Zusammen mit dem Schmelzwasser eines schneereichen Winters stürzten unglaubliche Wasser- und Schuttmassen in die Talgewässer. Von Davos, Langwies, Andeer und Ilanz bis Ragaz wurden sämtliche Brücken weggerissen. Etlichen Dörfern im Prättigau, im Domleschg sowie Alvaneu Bad und Surava an der Albula drohte die gänzliche Zerstörung.

Quelle Publikation “Hundert Jahre Gebäudeversicherung Graubünden”. GVG, 2007

16. Jahrhundert

1585 «… zu Ruwis ob Ilanz und in Gambotschyn hat das wasser etlich heüser undergraben, umbgerissen und hinweggfüert sampt etlich personen ertrenckt. Am 7. oct. sind die wasser zuo dem 3. mal so grusamlich angangen, das die wieder gemachten bruggen aber(mal) hinweggefüert… (In Ruis oberhalb Ilanz und in Campodolcino (am Splügenpass) hat das Hochwasser etliche Häuser unterspült, umgerissen und weggeschwemmt, zudem sind etliche Personen ertrunken. Am 7. Oktober hat das Hochwasser zum dritten Mal so grausam gewütet, dass die wiederhergestellten Brücken erneut weggerissen wurden.

Quelle Publikation “Hundert Jahre Gebäudeversicherung Graubünden”. GVG, 2007

1566 und 1572 kam es im Engadin zu grossen Hochwasser-Ereignissen.


Weiterführende Literatur


Gerhard Röthlisberger: Chronik der Unwetterschäden in der Schweiz.Berichte der eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, 1991


Franziska Schmid, Marielle Fraefel, Christoph Hegg: Unwetterschäden in der Schweiz 1972 – 2002. Verteilung, Ursachen, Entwicklung. “Wasser, Energie, Luft”, Heft 1/2, 2004

Gra-nat_w020

Hochwasser bei Tavanasa (Gemeinde Breil/Brigels), 1991.


Bild Tiefbauamt Graubünden