Der Lawinenwinter 1887/1888 in Graubünden

Im Winter 1887 / 1888 gingen in der Schweiz weit über tausend Lawinen nieder. 49 Menschen und mehr als 600 Tiere wurden getötet. Insgesamt wurden 850 Gebäude zerstört oder beschädigt sowie 1’350 Hektaren Wald zerstört.

Bilanz des verheerenden Lawinenwinters in Graubünden:

  • 574 Lawinenniedergänge
  • 16 Menschen getötet
  • 33 Stück Vieh getötet
  • 225 Gebäude zerstört oder beschädigt
  • 551 Hektaren Wald vernichtet
    .

Quelle Johann Wilhelm Fortunat Coaz: Der Lauinenschaden im schweizerischen Hochgebirge im Winter und Frühjahr 1887-88. Bern, 1889
.


Weiterführende Literatur


Johann Wilhelm Fortunat Coaz: Der Lauinenschaden im schweizerischen Hochgebirge im Winter und Frühjahr 1887-88. Bern, 1889