Ein gefährliches Gebiet evakuieren

Gra-nat_w004

Wird ein Haus oder eine Siedlung von einem Hochwasser akut bedroht, kann es sinnvoll sein, die Einwohnerinnen und Einwohner zu evakuieren, um zu verhindern, dass diese verletzt oder gar getötet werden.

Evakuationen im 2005

Während den schweren Unwettern im August 2005 mussten im Kanton Graubünden über 200 Menschen evakuiert werden.

Die Kantonspolizei Graubünden meldet am 23.8.2005: "Evakuationen. Klosters. bis zur Stunde sind aus dem überschwemmten Quartier Doggiloch rund 30 Personen mit Helikopter evakuiert worden, die Aktion ist noch nicht abgeschlossen. Die 65 Bewohner des Altersheims “am Talbach” wurden im Sport-Hotel untergebracht. Von der Alp Novai oberhalb Klosters wurden vier Personen der Hirtschaft mit dem Helikopter evakuiert. – Susch (Unterengadin), rund 70 Personen evakuiert, werden im Schulhaus durch Samariter betreut."
.


Download


Planung und Durchführung von kleineren Evakuierungen. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS, 2011

Dieses Gebiet gilt es zu meiden. Hochwasser in Susch, 23. August 2005.


Bild Amt für Wald und Naturgefahren, Region 5 (Südbünden)

Quellen Hilker, N.: Unwetterschäden in der Schweiz im Jahre 2005. «Wasser, Energie, Luft» / Kantonspolzei Graubünden